06.05.2018 Schleudern weil Brutraum verhonigt ist

Wie im Beitrag letzter Woche beschrieben, haben wir ein erhöhtes Risiko auf Schwärmen vermutet. Die Durchsicht heute zeigte nur bei einem Volk einen Erfolg der eingesetzten Massnahmen. Für die anderen mussten wir schleudern, um wieder Platz im Brutnest zu schaffen .

Schwärmindikatoren

Der geschaffene Platz durch neue Mittelwände wurde auch verwendet um Weiselzellen (Königinnenzellen) anzulegen, bei den Daniels waren die sogar bestiftet.

Platz muss her, daher mussten wir schleudern
Die neue Mittelwand von letzter Woche wurde fast komplett ausgebaut, bereits bestiftet mit offene Brut, ein Honigkranz ist in orange eingezeichnet oben , Pollen sind eingetragen (rote Pfeile) 2 Spielnäpfchen (mögliche zukünftige Weiselzellen mit grünen Pfeilen) stehen drauf und unten in weiss ist das Rähmchen noch nicht ausgebaut. Das Schleudern hat weiteren Brutplatz auch für dieses Volk geschaffen.

Wie man am Bild von eine neuen Mittelwand letzter Woche bei der Michis sieht, ist diese noch nicht ganz ausgebaut, aber bereits voller Stifte. Da war das Volk in Eile diese auch zu füllen. 2 Tage später waren auch diese Rähmchen voll und es gab wieder keinen Platz mehr für die Königin.

Was ist zu tun?

 

  1. Weiselzellen und Spielnäpfchen entfernen
  2. Arbeiterinnen und Sammlerinnen ablenken (durch neue Arbeit)
  3. Platz machen:

Raum zum Bauen, Brüten und Honig lagern muss her.  Daher haben wir „wieder“ etwas umgebaut.

Daniels

Bei den Daniels hatten wir letzte Woche am Anfang der Akazienblüte einen 2. Honigraum aufgesetzt, damit es Bauarbeit und Platz zum Honig lagern gibt. Diese Flachzarge wurde von den Bienen komplett leer gelassen und stattdessen wurde der Brutraum noch weiter verhonigt. Dass wir zu spät waren mit dem ersten Honigraum, zieht sich leider wie ein roter Faden weiter.

Die leere Flachzarge haben wir heute daher zwischen den Bruträumen gestellt, um den Ausbau zu beschleunigen (es ist unnatürlich eine so grosse Öffnung zwischen den Waben zu haben, daher wird diese als Notbau schnell mit sehr grossen Zellen verschlossen, Idee ist das die Arbeiterinnen abgelenkt sind, die Königin Platz hat zum Stiften in den neuen Raum und somit jeglicher Schwarmgrund genommen wird).

Die Fette

Unser Wirtschaftsvolk von 2017

Anders als bei den Daniels haben wir beim zugesetzten 2. Honigraum letzte Woche 2 bereits ausgebaute und gefüllte Honigwaben in die Mitte gehängt.

Der Honigraum wurde angenommen. Diese Beute sieht so aus, wie man es sich wünscht. Auffällig war jedoch, dass im Brutraum sehr viel Platz für Brut frei war. Im bestiftetem Zentrum des Brutnestes waren teilweise 1 auf 3 Zellen nicht bestiftet.

Die Arbeiterinnen hatten bereits im untersten Brutraum 2 bestiftete Weiselzellen angelegt. Was ein Indiz dafür sein kann, dass die Legeleistung der Königin nachlässt und das Volk diese ersetzen möchten (eine stille Umweiselung). Da das Volk sich nach wie vor beispielhaft verhält, möchten wir erstmal keine neue Königin haben.

Die Weiselzellen haben wir entfernt. Wenn das Volk in 2 Wochen, nach der Akazienblüte, nach wie vor umweiseln möchte, werden wir die Königin entfernen und das Volk ihren Wille geben. Ohne Königin unterbrechen wir die Eiablage 4 Wochen und könnte es Ende Juni Schluss sein mit der Honigernte bei der Fetten (es sei denn wir unterstützen mit Bienen und Brut von anderen Völkern um deren Schwärmdruck zu reduzieren). Da noch ausreichend Platz im Brutraum und Honigraum vorhanden ist, können wir die Damen weiter in Ruhe lassen.

Die Hamiets & Die Michis

 

Beide sind sehr stark aus dem Winter gekommen, die Unterschiede sind jedoch sehr interessant.

Beide 2 Vollzargen Brutraum, beide Flachzarge letzte Woche nicht angenommen, beide den oberen Brutraum als Vollzarge verhonigt und alle Plätze im Brutraum belegt. Letzte Woche haben wir bei beiden die gleichen Massnahme ergriffen und 1 zusätzliche mit Mittelwänden bestückter Flachzarge zwischen gestellt. Bei den Michis, da diese letzte Woche schon in Schwarmstimmung waren, haben wir damals einen leeren Vollzargen Brutraum mit Mittelwände untergesetzt.

Es sah danach so aus:

4 Beuten zander vo der Notschleuderung
Anordnung am 03.05.2018 der Stadtmauerhonig beuten

Die Hammiets haben die beiden Flachzargen als Honigraum angenommen, die Michies nicht.

Die Hammiets haben immer noch keine Schwarmlust, die Michis schon (Weiselzellen inlusive).

Die Hamiets waren im Herbst noch ein kleineres Volk. Nachdem der oberste Brutraum voller Honig war, haben wir die Flachzargen als Honigraum zwischen gestellt.

Da nun nur noch 1 Vollzarge als Brutraum unten war, könnte es sehr schnell knapp werden mit Brutraum bei den Hammiets.  Und so ist es geschehen. Der alte obere Brutraum den wir oben als Honigraum gestellt hatten, war voller Honig und sogar schon verdeckelt. Die Flachzarge dazwischen wurde angenommen. Da blieb dann nur der untere Raum als Brutraum übrig. Und was sehen wir heute; den haben sie auch mit Honig zugemacht. Also muss Platz für die Königin zum Eier legen geschaffen werden, sonst fehlt der Nachwuchs und sie schwärmen.

 

Bei den Michis war ausreichend Platz und die haben die neue Flachzarge nicht angenommen, trotz grossem Zwischenraum aber weiterhin Honig ganz oben eingelagert.

Schleudern

 

Da wir unsere Vollzargen für Ableger brauchen (siehe Sommerplan), konnten wir auch bei den Hammiets keine extra Vollzarge unterstellen. Die brauchen wir nächste Wochen, um neue Völker zu bekommen. Also müsste einer der 5 Vollzargen geschleudert werden, damit wir den als Brutraum den Hammiets unterstellen konnten.

Wir haben den Spritztest gemacht und auch Feuchtigkeit gemessen. Mit 17% Feuchte lag diese ausreichend unter das Maximum und wir konnten den Honig schleudern, um Platz zu schaffen. Wir haben 5 Waben der Hammiets und 5 Waben der Michis genommen und geerntet.  Die leeren Waben haben wir dann wieder bei den Hammiets als Brutraum untergestellt.

Und wie schmeckt er?

Der erste Honig ist auffällig herb in Geschmack.

Und was machen wir nun mit diesem 1. Honig?

Im letzten Jahr ist nur der erste Honig auskristallisiert. Da wir dieses Jahr gerne mal einen Cremehonig machen würden, können wir diesen dafür verwenden.

Wo bestellen?

Kaufen könnt ihr den in unserem Ögreissler Shop.

 

Wie geht es weiter?

Akazienhonig eintragen, Mittelwände ausbauen, Brut anlegen und pflegen, und nachschauen ob die Schwarmlust abnimmt.